Svantje Schulz erhält German Renewables Award

November 2019 – Ein weiteres Beispiel für die erfolgreiche Begleitung von Master-Studierenden in unserer Bank

Zu den vielen jungen Talenten, die unser Haus bei ihrem Studium begleitet hat, gehört auch Svantje Schulz. Sie absolvierte im Februar dieses Jahres ihr berufsbegleitendes Masterstudium an der International School of Management. Externe Auszeichnungen unserer young professionals gehören normalerweise jedoch nicht zum Alltag. Für Svantje Schulz jetzt allerdings schon: Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde sie vom Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) für ihre Masterthesis mit dem German Renewables Award für die Studentenarbeit des Jahres ausgezeichnet.

„Wir gratulieren Svantje Schulz sehr herzlich zu dieser Auszeichnung und sind sehr erfreut, dass sie ihre Masterarbeit zu diesem Thema geschrieben hat.“

Nils Driemeyer, Global Head of Renewable Energy

„Ich bin sehr dankbar, dass ich in Zusammenarbeit mit der Hamburg Commercial Bank die Möglichkeit hatte, das aktuelle Thema der Power Purchase Agreements in meiner Masterthesis zu bearbeiten. Ich freue mich sehr über die Auszeichnung“, sagte Svantje Schulz. Sie hatte eine Handlungsempfehlung für projektfinanzierende Banken mit einer ausführlichen Analyse der Risiken ausgearbeitet. „Wir gratulieren Svantje Schulz sehr herzlich zu dieser Auszeichnung und sind sehr erfreut, dass sie ihre Masterarbeit zu diesem Thema geschrieben hat“, sagte Nils Driemeyer, Global Head of Renewable Energy der HCOB. „Viele Ergebnisse aus dieser Masterthesis haben für unsere tägliche Arbeit einen Mehrwert geschaffen.“ Die Bank habe Svantje Schulz dabei gerne unterstützt, sowohl finanziell als auch durch Freistellungen.

„Für beide Seiten ein lohnendes Investment.“

Nils Driemeyer, Global Head of Renewable Energy

Nils Driemeyers Fazit: „Für beide Seiten ein lohnendes Investment.“ Übrigens schrieb auch er schon seine Abschlussarbeit bei dem Vorgänger-Institut der HCOB. Neben Nils Driemeyer sind zwei weitere Abteilungsleiter diesen Weg gegangen: Kaja Wilkniß aus dem Bereich Human Resources und Max Peters aus dem Bereich Compliance. Förderung von young professionals hat bei uns also Tradition.