Die richtige Finanzierung nach dem Ende des Shutdowns

Juni 2020 - Wie geht es weiter in Sachen Unternehmensfinanzierung nach der ersten Corona-Welle? Und welchen Beitrag können gerade Banken für die Stützung der Realwirtschaft leisten? Antworten darauf lieferte Tilo Kraus, Leiter Sales, Syndication und Credit Solutions bei der Hamburg Commercial Bank, jüngst bei einer virtuellen Kunden-Informationsveranstaltung.

Neue Zeiten erfordern neue Wege zum Kunden: Da das Corona-Virus das Zusammenkommen vieler Menschen auf engem Raum verhindert, hat die Hamburg Commercial Bank ihr Veranstaltungskonzept überarbeitet. Jetzt kommen die Expertinnen und Experten der Bank virtuell in die Büros und Homeoffices ihrer Kunden – zumindest solange, bis noch kein Impfstoff gegen das Virus gefunden worden ist. Wie gut das neue Format funktioniert, zeigte sich jüngst im Rahmen einer ersten Folge von Kundenevents. Auf denen referierte unter anderem Tilo Kraus, Leiter Sales, Syndication und Credit Solutions bei der HCOB, über die Lage an den Kapitalmärkten und die Folgen des Shutdowns sowie des nun einsetzenden Re-openings für die Finanzierungssituation mittelständischer Unternehmen. Kraus stellte dabei fünf Thesen zur Finanzierungs- und Kapitalmarktentwicklung vor und legte dar, wie sich das Wechselspiel von Shutdown und Wiedereröffnung konkret auf die Unternehmensfinanzierung auswirkt. Neben Kraus nahmen Thomas Jakob, Bereichsleiter Corporate Banking & Advisory, Michael Rothehüser, Leiter Corporates, sowie Dr. Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt der Bank, an dem Web-Event teil. Hier finden Sie die Höhepunkte des virtuellen Meetings kompakt zusammengefasst.