Gestalter brauchen keine Hierarchien

Februar 2021 – „Hamburg Commercial Bank. Mutiger.“ In ihrem neuen Arbeitgeber-Claim stellt die Bank ihre zentralen Werte und die ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärker ins Blickfeld. Hier präsentieren wir die einzelnen Bausteine hinter dem Claim – und die Menschen, die diese repräsentieren. So wie die junge Digitalexpertin Elisa Marlene Killian, die beispielhaft für das „Gestalten“ steht und bereits als Berufseinsteigerin früh Verantwortung übernehmen darf.

Frau fährt auf einem Fahrrad durch die Speicherstadt

Theoretisches Wissen in der Praxis schnell anwenden zu können: Darauf kam es Elisa Marlene Killian nach dem Abitur bei der Entscheidung für den richtigen beruflichen Weg vor allem an. Bei der Hamburg Commercial Bank wurde die junge Frau fündig und fand genau die Kombination, die ihr zusagte: das grundlegende Studium an der HSBA Hamburg School of Business Administration und die parallele, sehr praxisnahe Ausbildung in verschiedenen Fachbereichen und Teams der Hamburg Commercial Bank.

Von August 2017 bis Oktober vergangenen Jahres drückte Killian die Bank an der privaten Hochschule im Wechsel mit ihrem Arbeitsplatz im Bankhaus – oder seit Frühjahr 2020 auch im Homeoffice. Im Herbst 2020 hielt sie dann stolz den HSBA-Abschluss in den Händen – und unterstützt seitdem als Junior Digital Expert das Team im Digital Excellence Center der Hamburg Commercial Bank. Mitarbeiter*innen aus allen Bereichen des Finanzhauses bringen dort ihr Wissen zusammen – mit dem einen Ziel: noch schneller, noch effizienter, noch erfolgreicher zu werden. „Es geht darum, interne Abläufe neu und vollkommen aus Kundensicht zu denken“, bringt Killian das Ziel des DEC auf den Punkt.

„Gestalten ist keine Frage von Hierarchie, sondern von Einsatz“

Elisa Marlene Killian, Junior Digital Expert der Hamburg Commercial Bank

Gestalter*innen benötigen eines: Freiheit

Dafür brauchen sie und alle Kolleg*innen im DEC neben Fachwissen vor allem eines: die Freiheit zum Gestalten. „Es ist unglaublich spannend, Neues mitgestalten zu können. Und ich genieße die Möglichkeiten, die sich mir hier bieten.“ Das DEC steht beispielhaft für den neuen Geist bei der Hamburg Commercial Bank, der sich auch und gerade im neuen Arbeitgeber-Claim widerspiegelt: „Hamburg Commercial Bank. Mutiger.“ Zum Mut muss sich auch die Möglichkeit gesellen, Freiräume und Freiheiten nutzen zu dürfen – und das bereits in jungen Berufsjahren. Gestalter*innen wie Elisa Marlene Killian sind gefragt. Sie hat in ihren nunmehr fast dreieinhalb Jahren bei der Hamburg Commercial Bank den Wandel hin zu einer sehr dynamischen, fokussierten Geschäftsbank hautnah miterlebt. Ihr Fazit: „Gestalten ist keine Frage von Hierarchie, sondern von Einsatz.“

Nicht nur die Kunden der Bank handeln weltweit auf bewegten Märkten, auch die Finanzindustrie verändert sich derzeit massiv. . Die Hamburg Commercial Bank befindet sich in einem ebenso spannenden wie herausfordernden Change-Prozess. Um diesen Wandel bestmöglich zu nutzen, benötigt die HCOB erstklassig ausgebildete Mitarbeiter*innen, die zugleich Lust auf Neues haben, auf Menschen zugehen können und nach innen wie außen beratungsstark sind.

Programme für Dual Studierende und Trainees

Die Hamburg Commercial Bank setzt dabei besonders auf junge Talente – und fördert diese nach Kräften. Dazu zählen Dual Studierende wie Elisa Marlene Killian. Die Studenten*innen erwartet nach dem Abitur die Kombination aus einem praxisbezogenen betriebswirtschaftlichen Studium mit gleichzeitiger systematischer Ausbildung im Unternehmen. An der Hochschule erwerben die Studenten*innen die relevanten Fachkenntnisse in den einzelnen Teilbereichen der Betriebswirtschaftslehre. In der übrigen Zeit haben sie im Rahmen ihrer Praxiseinsätze in der Hamburg Commercial Bank die Gelegenheit, das an der Hochschule erarbeitete Wissen in verschiedenen Abteilungen konkret anzuwenden. Schwerpunktmäßig beschäftigt sich der Banknachwuchs dabei mit den Feldern „Banking“, „Finance“, „Real Estate“, „Sales Retail Digital“ und „Sustainable Leadership“ – allesamt zentrale Themen für einen guten Einstieg und eine erfolgreiche Karriere in der sich wandelnden Bankenbranche. Das duale Studium hat eine Regelstudienzeit von drei Jahren bis zum Bachelorabschluss.

Darüber hinaus gibt es ein abwechslungsreiches 18-monatiges Trainee-Programm, das sich an Studierende richtet, die kurz vor dem Abschluss ihres Bachelor- oder Masterstudiums stehen. Die Trainees erhalten ein umfassendes Learning-on-the-job, übernehmen schnell Verantwortung und bekommen Einblicke in verschiedene Bereiche des Bankgeschäfts – vom Sales über Compliance und Finance bis hin zu Human Resources, Marketing oder IT/Digital. Am erfolgreichen Ende der Trainee-Zeit winkt ebenso wie bei den Dual Studierenden eine unbefristete Übernahme.