Beschleunigter KYC-Prozess: Wie die Hamburg Commercial Bank ihre Firmenkunden digital an Bord holt

Februar 2021 – Vor dem Start jeder neuen Firmenkundenbeziehung steht eine immense Bürokratie. Durch ein innovatives Digital Hub reduziert die Hamburg Commercial Bank diese Zeitspanne nun auf ein Minimum. Das Onboarding kann so auf bis zu einen Arbeitstag verkürzt werden.

Mann mit iPad im Büro

Das Finanzgeschäft von heute ist vor allem eines: stark reguliert. Beim Onboarding neuer Firmenkunden können im schlimmsten Fall mehrere Wochen, wenn nicht gar Monate vergehen. Vor allem die Anforderungen der Regulationsbehörden sind hoch, damit vor allem der internationalen Geldwäsche ein Riegel vorgeschoben wird. Für die überragende Mehrheit der lauteren Unternehmenskunden wird die rechtlich notwendige Prüfung beim „Know your customer“ (KYC) genannten Prozess bei der Aufnahme neuer Bankbeziehungen aber immer wieder zur Geduldsprobe – sie verlieren wertvolle Zeit, die in den schnell drehenden Märkten von heute kaum noch ein Unternehmen aufbringen kann.

Lassen sich die nachvollziehbaren Wünsche der Bankaufseher nach Genauigkeit mit dem Wunsch der Banken und ihrer Kunden nach Tempo beim Onboarding überhaupt vereinen? Kurze Antwort: ja. Seit nunmehr rund zwei Jahren beweisen die Expertinnen und Experten der Hamburg Commercial Bank mit ihrem digitalen Onboarding-Prozess im Commercial Bank, dass sich der KYC-Prozess deutlich beschleunigen lässt.

Zwei Menschen arbeiten an einem Whiteboard

70 Prozent mehr Tempo beim Onboarding

Treasurer von mittelständischen Unternehmen aus dem In- und Ausland – sowohl von Neu- als auch Bestandskunden – können seit Frühjahr 2019 eine digitale Lösung für das Onboarding und den KYC-Prozess nutzen. Besonders Kontoeröffnungen werden so massiv vereinfacht. „Durch unsere sichere Cloud-Lösung lässt sich der KYC-Prozess um bis zu 70 Prozent beschleunigen“, sagt Jan Sojka, Leiter des Digital Excellence Center (DEC) der Hamburg Commercial Bank. Auf digitalem Weg ist das Onboarding innerhalb eines Arbeitstages möglich.

Unternehmen, die die digitale Lösung der Hamburg Commercial Bank nutzen möchten, müssen IT-systemseitig keine besonderen Voraussetzungen erfüllen. „Die Kunden bekommen nur noch eine Anfrage von uns zusammen mit einem Link für ein Upload-Portal. Dort können sie dann ganz einfach ihre Daten hochladen“, sagt Sojka. Der große Vorteil: „Die Zeit der Medienbrüche zwischen analoger und digitaler Welt sind vorbei.“

Davon profitieren nach Sojkas Worten nicht nur die Unternehmenskunden, sondern auch die Bank selbst. „Unsere Prozesse im Backend sind durch die neue zentralisierte Onboarding-Plattform verglichen mit der Vergangenheit um Längen einfacher und damit effizienter geworden“, freut sich der Digitalexperte der HCOB.

Person arbeitet am Computer