Janina Henkel, wieso gerade die Hamburg Commercial Bank?

Janina Henkel


Janina Henkel
Trainee im Bereich Personal,
seit September 2017

Wie war Ihr Einstieg in die Bank?

JH: Durch den von Anfang an engen Austausch mit den anderen Trainees und Alumni während diverser Veranstaltungen (z. B. Boarding Week, Lunchtermine, AfterWork o. ä.) wurde man im Handumdrehen 'an Bord geholt‘.

Auch im Fachbereich wurde ich herzlich ins Team integriert und mir standen jederzeit hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartner oder fachliche Sparringpartner zur Seite.

Was sind die Schwerpunkte Ihres Traineeprogramms?

JH: Durch das fachspezifische Traineeprogramm ist man erstrangig einem bestimmten Unternehmensbereich zugeordnet, wenngleich mitentschieden werden kann, welche verwandten Abteilungen man kennenlernen möchte. So bin ich schwerpunktmäßig im Bereich Personal eingesetzt und kann hierdurch einen Blick hinter die Kulissen der unterschiedlichen HR-Funktionen werfen sowie diverse Aufgabenfelder kennenlernen.

Wo werden Sie im Laufe des Traineeprogramms eingesetzt?

JH: Um für mich ausloten zu können, ob ich zukünftig im Personalwesen eine Spezialistenfunktion ausüben oder eher eine generalistische Ausrichtung anstreben möchte, habe ich die Möglichkeit in unterschiedlichen Abteilungen Zwischenstopps zu machen – von Personaladministration über Personalentwicklung und Vergütungsmanagement bis hin zur Führungskräfteberatung bzw. dem HR Management.

Durch diese Job-Rotation wird mir ermöglicht, einen vollumfänglichen Überblick über die Personalarbeit zu erhalten, fachliche Schnittstellen kennen- bzw. verstehen zu lernen und ein ganzheitliches Verständnis der Unternehmensstrukturen zu erlangen.

Dies ermöglichte mir bereits nach kürzester Zeit wertvolle Kontakte zu knüpfen und ein abteilungsübergreifendes Netzwerk aufzubauen.

Was gefällt Ihnen an dem Traineeprogramm am besten?

JH: Die individuelle Ausrichtung des Programms - Kein Tag gleicht dem anderen und man kann sich stets neuen Inhalten, Prozessen und Herausforderungen stellen.

Die aufeinander abgestimmten Einsätze in unterschiedlichen Abteilungen haben mir bislang einen bunten Mix aus Themen beschert. Einerseits konnte ich ins operative Tagesgeschäft des Personalbereichs reinschnuppern und hierbei eigenverantwortlich spannende Aufgaben übernehmen, andererseits durfte ich projektbasiert Themen ‚neu denken‘ und vorantreiben.

Für inhaltliche und persönliche Fragen sowie organisatorische Belange hat man stets einen festen Ansprechpartner. Ein Paten- sowie Mentorensystem inkl. kontinuierlicher Förder- und Entwicklungsgespräche runden das ‚Rund-um-sorglos-Paket‘ stimmig ab.

Neben der fachlichen wird auch die persönliche Weiterentwicklung, z. B. durch Seminare zur Karriereplanung, gefördert. Dabei werden die methodischen sowie individuellen Kompetenzen zusätzlich gestärkt.

Insgesamt blicke ich bislang auf eine sehr abwechslungsreiche und interessante Traineezeit zurück, in welcher ich gezielt in die berufliche Praxis eingeführt und intensiv begleitet werde.