Betrügerische Anschreiben und E-Mails

Trügerische Anschreiben mit Absender HSH Nordbank AG im Umlauf

Faxformular des HR Datendienstes unter Verwendung eines Anschreibens der HSH Nordbank

Derzeit ist ein Faxformular der Firma HR Datendienst (Treskowstr. 7-9, 13156 Berlin, Rückfaxnr. 0041-9171 911 800) im Umlauf, mit der Aufforderung an Selbständige und Unternehmer ihre Kontaktdaten zu ergänzen bzw. zu korrigieren. Dabei sind die Grunddaten der Firma, die in allgemein zugänglichen Quellen bereits einsehbar sind, auf dem Formular hinterlegt.

Laut Fließtext des kleingedruckten Textes entsteht bei Rücksendung des ausgefüllten Formulars ein Vertrag zur Datenspeicherung in Höhe von 69,90 Euro monatlich mit einer Laufzeit von zwei Jahren.

Dieses Faxformular wird unter Verwendung eines vermeintlichen Anschreibens der HSH Nordbank AG, Postdienste Kiel, versandt.

Bitte beachten Sie:

Die HSH Nordbank AG steht in keinem Zusammenhang mit dem Versand derartiger Faxformulare.

Bitte beachten Sie in Zusammenhang mit der Firma HR Datendienste die einschlägigen Warnungen von Datenschutzbehörden und Verbraucherschutzorganisationen und prüfen Sie genau, ob Sie auf ein derartiges Faxformular antworten wollen.

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.

Betrügerische E-Mails

Betrügerische E-Mails im Stil der sog. Nigeria-Connection

Die sog. Nigeria Connection versendet weltweit E-Mails, in denen dem Empfänger größere Geldbeträge angeboten werden, sofern Sie behilflich sind, für (ursprünglich afrikanische) Geschäftsleute Dollarbeträge außer Land zu schaffen. Sofern auf dieses Angebot eingegangen wird, wird zumeist in einem nachfolgenden Schritt eine Gebühr für Anwaltskosten und sonstige Abwicklungskosten verlangt, bevor die zugesagte "Provision" ausgezahlt werden könne.

Derartige Mails sind seit Ende der 80-iger Jahre generell im Umlauf und in der jüngeren Vergangenheit vermehrt in unseren asiatischen Auslandsstützpunkten aufgetaucht. Der Inhalt, bzw. die "Geschichte" der E-Mails ist derzeit verschiedentlich, aber immer auf den gleichen Zweck hin ausgerichtet.

In diesem Zusammenhang haben wir in letzter Zeit vermehrt Kenntnis von E-Mails erhalten, die unter Verwendung von Namen von Mitarbeitern der HSH Nordbank versendet werden. Wir weisen jedoch ausdrücklich darauf hin, dass weder die Bank noch deren Mitarbeiter in einem Zusammenhang mit dem Urheber der Mails stehen.

Beachten Sie bitte:
Sollten Sie eine derartige Mail erhalten, so beantworten Sie diese in keinem Fall. Es handelt sich hierbei um Mails von Absendern, die in betrügerischer Absicht handeln.

Bei weiteren Fragen rufen Sie uns gern an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.