Nachhaltigkeit im Unternehmen: So arbeitet die HCOB

Wer an andere hohe Maßstäbe setzt, muss diesen auch selbst genügen: Aus diesem Grund legt die Bank an sich selbst und an ihr Handeln eine hohe Messlatte an. So achtet die HCOB nicht nur darauf, mit vorhandenen Ressourcen schonend und respektvoll umzugehen und diese Ressourcen so effektiv und sinnvoll wie möglich einzusetzen. Auch eine verantwortungsvolle Personalarbeit mit vielen Angeboten für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist für die Bank selbstverständlich und gerade in Zeiten des Umbruchs besonders wichtig. Die Bank bekennt sich zu einer nachhaltigen Unternehmensführung.

Berge

Nachhaltige Unternehmensführung bei der HCOB

Eine nachhaltige Unternehmensführung geht für die HCOB weit über die Einhaltung von Gesetzen hinaus. So erkennt die Bank seit 2005 den „Deutschen Corporate Governance Kodex“ (DCGK) freiwillig an. Danach sind Vorstand und Aufsichtsrat verpflichtet, jährlich im Geschäftsbericht über die Corporate Governance des Unternehmens zu berichten. Gemäß Paragraf 161 des Aktiengesetzes haben Vorstand und Aufsichtsrat einer börsennotierten Gesellschaft jährlich zu erklären, dass den Empfehlungen des DCGK entsprochen wurde und wird – beziehungsweise welche Empfehlungen nicht angewendet werden. Die HCOB gibt diese „Entsprechenserklärung“ als nicht börsennotierte Gesellschaft freiwillig ab.

Mit ihrem „Code of Conduct“ hat die Bank für ihre Belegschaft einen zentralen Orientierungsrahmen erarbeitet. Darin sind die wesentlichen Regeln zusammengefasst und es wird eine verbindliche Leitlinie für eine nachhaltige Unternehmensführung vorgegeben. Der Code of Conduct der HCOB umfasst neben den klassischen Compliance-Regeln, unter anderem zur Geldwäsche-, Sanktions- und Terrorismusprävention sowie der Verhinderung von sonstigen strafbaren Handlungen, klare Regeln für das Verhalten in den Bereichen Steuern, Finanzen, Risikomanagement, Informationssicherheit, Datenschutz und Kommunikation. Die Bank toleriert keine Rechtsverstöße und sanktioniert ein solches Fehlverhalten konsequent. Für die Meldung von Verstößen sind bankinterne Stellen eingerichtet. Zusätzlich verfügen wir über eine externe Whistleblowing-Stelle, an die Hinweise anonym gemeldet werden können. Des Weiteren geht die Bank in ihrem Code of Conduct auf ihre Vorstellung einer sozialen und verantwortungsvollen Personalführung ein.

Unseren Code of Conduct können Sie sich hier herunterladen.

Blatt auf rosa Hintergrund

Nachhaltiger Klima- und Umweltschutz bei der HCOB

Wir als Unternehmen fühlen uns dazu verpflichtet, hohe Umweltstandards einzuhalten und schonend mit Ressourcen umzugehen.

Bei der HCOB kümmert sich insbesondere die HCOB Facility Management GmbH (HCOB FM) um den betrieblichen Umweltschutz.

Ein wichtiges Augenmerk liegt dabei auf der Reduzierung des eigenen Energieverbrauchs – ihren Strom bezieht die HCOB bereits seit 2018 aus erneuerbaren Energien. Nachdem die Bank ihren Kohlendioxidausstoß zwischen 2008 und 2018 bereits erheblich gesenkt hat, soll dieser im Zeitraum von 2019 bis 2021 um weitere 3.500 Tonnen reduziert werden.

Um den CO2-Fußabdruck zu verringern, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank bei Geschäftsreisen angehalten, vorrangig Bahn zu fahren und auf Flüge zu verzichten, sofern das möglich ist. Gleichzeitig hat die Bank beschlossen, eine freiwillige Kompensation für das bei Flügen entstandene CO2 zu entrichten.

Alle Fahrzeuge des bereits deutlich reduzierten Fuhrparks entsprechen den neuesten Euronormen. Gemäß der Car-Policy der Bank ist der Hubraum bei Dienstwagen auf zwei Liter begrenzt. Zudem wurde mit der Umstellung auf Elektromobilität in der Fuhrparkflotte begonnen.

Ausführlichere Informationen unter anderem zu unserem CO2- Fußabdruck finden in unserem CSR-Report und in unserem ESG-Factbook .

Nachhaltiges Personalmanagement bei der Hamburg Commercial Bank

Im Rahmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung erachtet die Bank eine verantwortungsvolle Personalarbeit als äußerst wichtig. Dazu gehören nicht nur eine angemessene Bezahlung und umfangreiche Sozialleistungen, sondern auch weitere Aspekte:

Gleichstellung und Diversität

Als Unterzeichner der „Charta der Vielfalt“ fördert die Bank aktiv Diversity in der Arbeitswelt und setzt sich für ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein.
Für alle Aktivitäten rund um das Thema Diversität und Gleichstellung ist das Diversity-Management Team zuständig, das aus zwei Frauen besteht, wovon eine Kollegin sich ausschließlich ihrer Rolle als Diversity-Managerin widmen kann.
Regelmäßig erarbeitet die Bank in einem bankweiten Arbeitskreis einen Förderplan zur Chancengleichheit – unter der Schirmherrschaft des Vorstandsvorsitzenden. Darüber hinaus unterstützt die Bank Frauen und Männer aktiv bei allen Themen rund um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Weibliche Talente aller Altersstufen werden bei der Besetzung von Stellen gefördert und bevorzugt. In diesem Zuge haben wir einen Frauen-Beförderungsplan entwickelt, der aller vier Jahre überarbeitet wird. Ende des vergangenen Jahres waren 22 Prozent der Abteilungsleitungen Frauen. Die Bank hat sich nun zum Ziel gesetzt, diese Quote weiter zu steigern und die Themen Chancengleichheit und Diversität durch eine Vielzahl von Maßnahmen noch intensiver zu unterstützen.

Familien

Seit 2007 ist die Bank mit dem „audit berufundfamilie“ der gemeinnützigen Hertie-Stiftung als familienbewusstes Unternehmen ausgezeichnet. Zu einer familienfreundlichen Personalpolitik gehört die Möglichkeit, Arbeitszeiten flexibel zu gestalten – auch das bietet die HCOB ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Zudem unterstützt die Bank ihre Belegschaft bei der Pflege von Angehörigen, unter anderem mit einer regelmäßigen Vortragsreihe sowie zwei „Pflegelotsinnen“, die Tipps und Vermittlungshinweise geben können. Darüber hinaus berät der externe Dienstleister „pme Familienservice“ bei Fragen rund um die Pflegebedürftigkeit. Die Bank bietet Eltern ferner eine kostenlose Kindernotfallbetreuung an, wenn die regelmäßige Betreuung ausfällt.

Förderung von Talenten und Weiterbildung unserer Mitarbeiter:innen

Nachwuchsförderung ist ein wichtiges Thema für die Bank. Schon seit Jahrzehnten ermöglichen es die HCOB und ihre Vorgängerinstitute jungen Menschen, eine klassische Ausbildung, ein duales Studium oder ein Traineeprogramm zu absolvieren. Auch bietet die HCOB die Möglichkeit von Praktika an.
Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterbreitet die HCOB ein vielfältiges und umfangreiches Weiterbildungs- und Qualifizierungsprogramm, das sich vermehrt mit der Förderung digitaler Fähigkeiten befasst. Dabei ermöglichen wir unseren Mitarbeiter:innen sowohl die Teilnahme an internen als auch an externen Schulungen. Dabei stehen nicht nur die Bedürfnisse der Bank im Mittelpunkt, sondern wir achten auch bewusst auf die professionellen und persönlichen Weiterentwicklungsziele unserer Mitarbeiter:innen.
Lesen Sie hier mehr zum Thema Karriere bei der HCOB.

Betriebliche Mitbestimmung

Betriebliche Mitbestimmung, Gleichstellung und vielfältige Sozialleistungen haben bei der Hamburg Commercial Bank eine lange Tradition. Die Bank bindet die Vertretungen der Arbeitnehmer:innen aktiv ein und achtet die Rechte von Gewerkschaften. Sowohl in Kiel als auch in Hamburg gibt es zudem eine Schwerbehindertenvertretung.

Work-Life-Balance und die Gesundheit der Belegschaft

Die HCOB unterstützt ihre Mitarbeiter:innen darin, eine gute Work-Life-Balance zu finden. Etwa indem sie verschiedene Teilzeit-Modelle anbietet. Daneben macht die Bank ihren Mitarbeiter:innen unterschiedliche Angebote, um die Gesundheit zu fördern. Dazu gehört beispielsweise ein „Gesundheitsmonat“, in dem unterschiedliche Angebote für mehr körperliche Bewegung und für eine gesunde Ernährung gemacht werden. Zusätzlich fördert das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) die Gesundheit am Arbeitsplatz; der betriebsärztliche Dienst unterstützt die Beschäftigten in arbeits- und sozialmedizinischen Fragen unter Einhaltung der ärztlichen Schweigepflicht unter anderem durch individuelle Beratungsgespräche mit Ärzt:innen oder der Sozialberatung, die sowohl in Kiel als auch in Hamburg eingerichtet ist.

Image Berge

Gesellschaftliche Verantwortung: Nachhaltigkeitsprojekte bei der Hamburg Commercial Bank

Aus der festen Überzeugung heraus, dass sich Erfolg nicht nur an finanziellen und wirtschaftlichen Kennzahlen messen lassen sollte, übernimmt die HCOB auch außerhalb der Grenzen ihrer Geschäftstätigkeit viel und gern gesellschaftliche Verantwortung. Ihr Engagement reicht dabei von der Förderung und Unterstützung von Stiftungen über gezieltes Sponsoring bis zu Spenden an zahlreiche Projekte in unserer norddeutschen Heimatregion.
Dabei liegen uns zwei Dinge besonders am Herzen: die Kultur und der Sport. Gerade die schwierige Zeit der Corona-Pandemie lehrt uns, wie wichtig diese beiden Bereiche für unser Leben sind und was uns fehlt, wenn wir sie nicht stattfinden können.
Kultur und Sport – das sind in allererster Linie Ausdruck von Verständigung über jegliche Unterschiede hinweg und Aushängeschilder einer offenen Gesellschaft. Dafür möchten wir mit unserem Sponsoring einen Betrag in unserer Region leisten. Folgende Projekte und Organisationen unterstützen wir bereits seit vielen Jahren oder Jahrzehnten – auch das ein Beweis für unsere überzeugte und treue Haltung als Partner und Förderer im Kultursponsoring und Sportsponsoring.

Elbphilharmonie Hamburg

Mit der Elbphilharmonie besitzt Hamburg nicht nur ein neues spektakuläres Architektur-Wahrzeichen, sondern auch eines der besten Konzerthäuser der Welt. Das Programm präsentiert das Beste, was die internationale Musikszene zu bieten hat und reicht von Klassik über Jazz bis hin zu Weltmusik und Pop. Die Hamburg Commercial Bank unterstützt die „Elphi“ als „Classic Sponsor“ seit der Eröffnung 2016.

Kunststiftung für Schleswig-Holstein

Die Hamburg Commercial Bank fördert über ihre 1992 von der LB Kiel gegründete Kunst-stiftung die zeit¬genössische bildende Kunst und Kultur in Schleswig-Holstein. Die Stiftung ermöglicht es einem Kurator, ein dem Stiftungs¬zweck entsprechendes Kunst¬programm zu erarbeiten und umzu¬setzen. Im Kern des Stiftungszwecks geht es dabei vor allem um die Förderung junger, talentierter Künstlerinnen und Künstler. Besonders der Start in diesen so erfüllenden wie ebenso mit vielen Unwägbarkeiten verbundenen Beruf erfordert Mut und eine starke, fördernde Hand.

Hamburg European Open

Der Hamburger Rothenbaum hat seit dem Turnierstart 1892 unzählige Male großen Sport, außergewöhnliche Tennis-Geschichten und Tennis-Geschichte, viele Favoritensiege, aber auch manchen Erfolg eines vermeintlichen Underdogs erlebt. Vor zwei Jahren hat sich der Sandplatzklassiker unter der klugen Führung der Turnierdirektorin Sandra Reichel neu erfunden und heißt seitdem „Hamburg European Open“. Seit 2020 sponsort die Hamburg Commercial Bank das Tennisturnier der Herren und 2021 auch erstmals wieder am Rothenbaum das der Damen.

Mehr zu unseren sozialen Initiativen und unserm Engagement als Sponsorin und Spenderin erfahren Sie hier .

Weitere Themen im Bereich Nachhaltigkeit

Wir sind für Sie da

Ihr Ansprechpartner im Bereich Nachhaltigkeit

Gesine Dähn

Sponsoring & Spenden

Telefon: 040 3333-15346
Zum Kontaktformular

Nicole Neumann

Leitung Marketing & Digitale Medien

Telefon: 040 3333-12171
Zum Kontaktformular