Hamburg Commercial Bank verkauft Immobilie am Hamburger Gerhart-Hauptmann-Platz

  • Neuer Hauptsitz wird 2025 Landmark-Building „Elbtower“

Hamburg, 16. Dezember 2020 - Die Hamburg Commercial Bank (HCOB) hat am 11. Dezember 2020 ihr Hauptsitz-Gebäude in der Hamburger Innenstadt an die SIGNA Gruppe verkauft, einschließlich der „PERLE Hamburg“-Shopping-Passage.

Damit macht die Bank einen weiteren konsequenten Schritt bei ihrer Transformation zu einer modernen und erfolgreichen Geschäftsbank. Über den Verkaufspreis wurde zwischen den Vertragspartnern Stillschweigen vereinbart. Der Vollzug der Transaktion wird nach Erfüllung der marktüblichen Bedingungen erwartet.

Die 1972 im Auftrag des Vorgängerinstituts Hamburgische Landesbank errichtete Immobilie umfasst mehr als 30.000 qm und wurde seinerzeit für eine deutlich größere Belegschaft konzipiert. Für die heute privatisierte und deutlich fokussiertere Hamburg Commercial Bank ist sie nicht mehr passend. Zudem ist das Gebäude technisch nicht zeitgemäß ausgestattet und erfüllt die heutigen Anforderungen an ein nachhaltiges Energiemangement und damit die ESG-Ansprüche der HCOB nicht.

Das achtgeschossige Gebäude am Gerhart-Hauptmann-Platz wird nach dem nun erfolgten Verkauf für eine Übergangszeit von circa vier Jahren im Rahmen einer Sale-and-Lease-back-Vereinbarung mit der SIGNA Gruppe zunächst weiter von der HCOB genutzt. Anschließend wird die Bank in den sich derzeit in Planung befindlichen Elbtower im Osten des jungen Hamburger Stadtteils „Hafencity“ umziehen. Angemietet werden rund 11.000 qm, mit der Option auf weitere 2.000 qm, für mindestens zehn Jahre. Das Landmark-Building wird mit 245 Metern das höchste Gebäude in der Hansestadt sein und am Eingang des Quartiers eine besondere Strahlkraft entfalten.

„Mit dieser Vereinbarung macht die Hamburg Commercial Bank einen weiteren wichtigen Schritt in die Zukunft. Für uns ist der erfolgreiche Verkauf unseres bisherigen Hauptgebäudes einhergehend mit der weiteren Nutzungsmöglichkeit der Räume bis zum Umzug in den neuen ‚Elbtower‘ eine ideale Lösung“, sagte Stefan Ermisch, CEO der Hamburg Commercial Bank. „Der Elbtower wird mit seinen modernen Flächen sowie seiner guten infrastrukturellen Anbindung ein optimaler Platz für unseren neuen Hauptsitz sein.“

Die HCOB wurde rechtlich von AHB Rechtsanwälte und Freshfields Bruckhaus Deringer sowie von den Immobilienexperten BNP Paribas Real Estate und Grossmann & Berger beraten.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind kein Verkaufsangebot für jedwede Art von Wertpapieren der Hamburg Commercial Bank AG. Wertpapiere der Hamburg Commercial Bank AG dürfen nicht ohne Registrierung gemäß US Wertpapierrecht in den USA verkauft werden, es sei denn ein solcher Verkauf erfolgt unter Ausnutzung einer entsprechenden Ausnahmevorschrift.

Diese Presseinformation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen basieren auf unseren Einschätzungen und Schlussfolgerungen aus uns zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Informationen, die wir als zuverlässig erachten. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten sämtliche Informationen, die nicht lediglich historische Fakten wiedergeben, einschließlich Informationen, die sich auf mögliche oder erwartete zukünftige Wachstumsaussichten und zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen beziehen.

Solche zukunftsgerichtete Aussagen stützen sich auf Schlussfolgerungen, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und hängen ab von Ungewissheiten, Risiken und anderen Faktoren, von denen eine Vielzahl außerhalb der Möglichkeit unserer Einflussnahme steht. Entsprechend können tatsächliche Ergebnisse erheblich von den zuvor getätigten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wir können keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Aussagen oder das tatsächliche Eintreten der gemachten Angaben übernehmen. Des Weiteren übernehmen wir keine Verpflichtungen zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen nach Veröffentlichung dieser Information.