HSH Nordbank eröffnet Shipping-Büro in Neapel

Hamburg/Kiel/Neapel, 30. Juni 2008 - Die HSH Nordbank, der weltgrößte Schiffsfinanzier, eröffnet am 1. Juli ein neues Büro für Shippingkunden in Italien: Im Bankenviertel von Neapel an der Piazzeta Matilde wird Mario Pascarella als General Manager das Geschäft leiten. Der 44-jährige Pascarella, kommt von Norship Italia, einer Tochter der HSH Nordbank, die bereits seit einigen Jahren auf dem italienischen Markt aktiv ist.

Vor dem Wechsel ins Schiffsfinanzierungsgeschäft war Pascarella 9 Jahre als Merger&Accquisitions-Spezialist bei PricewaterhouseCooper tätig. Er weist mit seinem Team ein Volumen allein bei den ausstehenden Krediten von rund einer halben Milliarde Dollar aus, das an rund ein Dutzend Kunden vergeben ist.

Das Produktspektrum der HSH Nordbank erweitert sich stetig, derzeit zum Beispiel auch durch Leasing und Mezzanine-Lösungen. Beratung und Strukturierung werden auch in Italien bereits seit einigen Jahren aus einer Hand angeboten.

"Die HSH Nordbank wird in Italien aufgrund derselben Erfolgsfaktoren wachsen wie an allen anderen Standorten, die für den globalen Schiffsmarkt wichtig sind: Wir stellen seit Jahrzehnten unter Beweis, dass die Nachhaltigkeit der persönlichen Beziehungen zu unseren Kunden einen hohen Stellenwert hat. Das ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Beratungsleistung - und den wissen unsere Kunden zu schätzen", sagt Pascarella.

Erfahrung und Know-how, das die Shipping-Experten der HSH Nordbank seit Jahrzehnten sammeln, seien weitere Gründe für die Erfolgsstory der Bank. "Wir sind flexibel, interessiert an schnellen und zugleich belastbaren Entscheidungen und können mit einer breiten Palette an innovativen Finanzprodukten aufwarten", so Pascarella weiter.

Die HSH Nordbank ist weltweit an 30 Standorten zwischen Hongkong und Warschau vertreten, Headquarter sind in Hamburg und Kiel. Die Bilanzsumme des Konzerns beträgt 204 Milliarden Euro (320 Milliarden Dollar), im Bereich Shipping (Geschäftsvolumen 30 Milliarden Euro [47 Milliarden Dollar]) werden jährlich etwa 10 Milliarden Euro (knapp 16 Milliarden Dollar) Neugeschäft arrangiert. Das Portfolio der Bank umfasst mehr als 2500 Schiffe.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind kein Verkaufsangebot für jedwede Art von Wertpapieren der Hamburg Commercial Bank AG. Wertpapiere der Hamburg Commercial Bank AG dürfen nicht ohne Registrierung gemäß US Wertpapierrecht in den USA verkauft werden, es sei denn ein solcher Verkauf erfolgt unter Ausnutzung einer entsprechenden Ausnahmevorschrift.

Diese Presseinformation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen basieren auf unseren Einschätzungen und Schlussfolgerungen aus uns zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Informationen, die wir als zuverlässig erachten. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten sämtliche Informationen, die nicht lediglich historische Fakten wiedergeben, einschließlich Informationen, die sich auf mögliche oder erwartete zukünftige Wachstumsaussichten und zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen beziehen.

Solche zukunftsgerichtete Aussagen stützen sich auf Schlussfolgerungen, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und hängen ab von Ungewissheiten, Risiken und anderen Faktoren, von denen eine Vielzahl außerhalb der Möglichkeit unserer Einflussnahme steht. Entsprechend können tatsächliche Ergebnisse erheblich von den zuvor getätigten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wir können keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Aussagen oder das tatsächliche Eintreten der gemachten Angaben übernehmen. Des Weiteren übernehmen wir keine Verpflichtungen zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen nach Veröffentlichung dieser Information.