HSH Nordbank beendet Namensrecht-Vertrag mit dem HSV

Vertrag zur HSH Nordbank Arena läuft noch bis Sommer 2010 HSV und HSH Nordbank ziehen positive Zwischenbilanz des Bundesliga-Engagements

Hamburg, 26. Juni 2009 - Nach der kommenden Fußball-Bundesliga-Saison wird sich die HSH Nordbank AG als Namensgeber der Arena des Hamburger Sportvereins zurückziehen. Der Vertrag endet fristgerecht zum 30. Juni 2010.

„Wir haben in den vergangenen Jahren gerne und erfolgreich mit dem HSV zusammengearbeitet“, sagte Dirk Jens Nonnenmacher, Vorstandsvorsitzender der HSH Nordbank. “Der HSV ist ein echter Sympathieträger. Eine glaubwürdige und konsequente Restrukturierung der HSH Nordbank lässt es jedoch nicht zu, das Engagement fortzuführen“.

„Wir haben seit 2007 ein außerordentlich gutes, partnerschaftliches Verhältnis zur HSH Nordbank. Mit vielen gemeinsamen Aktionen in der HSH Nordbank Arena und in der Stadt wurde die Partnerschaft belebt“, sagte der Vorstandsvorsitzende des Hamburger Sportvereins, Bernd Hoffmann. Dass die HSH Nordbank ihr Namensrecht für das Stadion im kommenden Sommer abgeben wird, sei daher zwar eine Enttäuschung, gleichwohl seien die Beweggründe nachvollziehbar.

Gestartet war die Bank als Arena-Namensgeber im Jahr 2007 aus regionalem Engagement sowie zur kommunikativen Unterstützung des geplanten Börsengangs. „Nun ist die Situation durch die Finanzkrise für uns eine entschieden andere“, so Nonnenmacher. “Die Bank muss sparen und sich neu aufstellen“. HSV-Präsident Hoffmann und der HSH-Nordbank-Vorstandsvorsitzende Nonnenmacher bekräftigten, dass die beiden norddeutschen Institutionen das gemeinsame Vertragsjahr auf bewährte Weise gestalten werden.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind kein Verkaufsangebot für jedwede Art von Wertpapieren der Hamburg Commercial Bank AG. Wertpapiere der Hamburg Commercial Bank AG dürfen nicht ohne Registrierung gemäß US Wertpapierrecht in den USA verkauft werden, es sei denn ein solcher Verkauf erfolgt unter Ausnutzung einer entsprechenden Ausnahmevorschrift.

Diese Presseinformation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen basieren auf unseren Einschätzungen und Schlussfolgerungen aus uns zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Informationen, die wir als zuverlässig erachten. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten sämtliche Informationen, die nicht lediglich historische Fakten wiedergeben, einschließlich Informationen, die sich auf mögliche oder erwartete zukünftige Wachstumsaussichten und zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen beziehen.

Solche zukunftsgerichtete Aussagen stützen sich auf Schlussfolgerungen, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und hängen ab von Ungewissheiten, Risiken und anderen Faktoren, von denen eine Vielzahl außerhalb der Möglichkeit unserer Einflussnahme steht. Entsprechend können tatsächliche Ergebnisse erheblich von den zuvor getätigten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wir können keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Aussagen oder das tatsächliche Eintreten der gemachten Angaben übernehmen. Des Weiteren übernehmen wir keine Verpflichtungen zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen nach Veröffentlichung dieser Information.